BIGtheme.net http://bigtheme.net/ecommerce/opencart OpenCart Templates

Arbeitsspeicher: Tipps zum Kauf und zum Einbau

arbeitsspeicher tipps zum kaufWer einen Drucker, Server, PC, ein Notebook oder ein Netbook nutzt, der darf durchaus eine hohe Leistungsfähigkeit erwarten. Zumindest sollte er eine Leistungsstärke erwarten dürfen, die an seine individuellen Bedürfnisse angepasst ist. Daher gilt es beim Kauf eines derartigen Gerätes besonders auf die Kapazität des Arbeitsspeichers zu achten. Jeder Computer und auch jedes andere Gerät, welches über einen integrierten Arbeitsspeicher verfügt, bietet auch die Möglichkeit eine Aufrüstung vorzunehmen. So lässt sich die Kapazität des Arbeitsspeichers auch an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Arbeitsspeicher und Betriebssysteme

Welcher Arbeitsspeicher gewählt werden sollte hängt nicht nur davon ab, was mit dem Gerät gemacht werden soll. Geht es darum größere Dateien zu bearbeiten, dann sollte der Speicherbaustein entsprechend konfiguriert sein. Ein zweites wichtiges Kriterium, welches in die Kaufentscheidung einfließen sollte ist das Betriebssystem, mit welchem der Arbeitsspeicher kompatibel sein muss. Desto neuer das Betriebssystem ist, desto höher sollte der Arbeitsspeicher dimensioniert sein.

Ein Ottonormal-Anwender kommt laut einiger Experten mit einem Arbeitsspeicher, welcher bis zu einem GB Kapazität bietet aus. Wer jedoch viel mit Grafiken arbeitet oder ein leidenschaftlicher Spieler ist, der braucht vermutlich einen höher dimensionierten Arbeitsspeicher einbauen. Nutzt der Kunde das Betriebssystem Windows 7, dann muss er bei der Investition in einen Arbeitsspeicher darauf achten, ob sein System mit einer 32BIT oder einer 64BIT Version läuft. Hier wird aber ebenfalls empfohlen, die Aufrüstung mindestens mit einem Arbeitsspeicher von einem GB vorzunehmen.

Das Internet für die Suche nach dem richtigen Arbeitsspeicher nutzen

Wer nicht so genau weiß, welcher Arbeitsspeicher seinen Bedürfnissen gerecht werden kann respektive für sein gerät angemessen ist, der sollt das Internet für die Suche nutzen. Es gibt online die Möglichkeit genau den richtigen Speicherbaustein zu finden. Dafür muss lediglich das Gerät und der Hersteller angegeben werden. Auch Angaben zum genutzten Betriebssystem und zum gewünschten Verwendungszweck des neuen Arbeitsspeichers werden abgefragt. Anschließend erhält der Nutzer einen umfassenden Überblick, welche Arbeitsspeicher für die Realisierung seiner individuellen Bedürfnisse infrage kommen und zu welchen Konditionen diese zu erstehen sind.

Nach dem Kauf folgt der Einbau

Ist der richtige Arbeitsspeicher gefunden, der die Performance des betriebenen Geräts merklich verbessern kann, muss er natürlich noch in das Gerät eingebaut werden. Wer sich nicht sicher ist, wie er den neuen Arbeitsspeicher in seinen Computer einbauen kann, der kann natürlich auch einen Fachmann hinzu ziehen. Es gibt aber auch die Möglichkeit einer einfachen Anleitung zu folgen und diese Kosten zu sparen. Allgemein gilt, dass das Speichermodul niemals mit statischen Spannungen aufgeladen sein darf. Vor dem Einbau sollten diese an einem geerdeten Gegenstand abgestreift werden. Auch während des Einbaus ist stets darauf zu achten, dass keinerlei statische Spannungen entstehen können.

Um Gefährdungen zu vermeiden, ist der Arbeitsspeicher niemals an der Kontaktleiste anzufassen. Vielmehr sollte er an den seitlichen Kanten in das Gerät eingebaut werden. Es empfiehlt sich weiterhin Handschuhe zu tragen, da die bloße Berührung empfindlicher Bestandteile des Speichermoduls zu unangenehmen Folgen führen kann. Innerhalb des Computers befinden sich verschiedene Steckplätze, in welche das neue Modul integriert wird. Hier ist es wichtig, dass auf die Kompatibilität geachtet wird. So lässt sich ein DDR1 RAM Steckplatz im Rechner auch nur mit demselben Modul verbinden.

Vor dem Einbau ist der Computer komplett vom Stromnetz zu nehmen, um keinen Kurzschluss zu riskieren. Nachdem die Steckplätze freigelegt sind, können die Module Stück für Stück eingesetzt werden. Man sollte dabei immer mit dem größten Speichermodul beginnen und dieses mit der Kontaktleiste voraus in den ersten Steckplatz einbringen. Zu bedenken ist, dass das Modul nur in eine bestimmte Richtung eingesetzt werden kann. Es muss nach unten gedrückt werden und wenn dann ein klickendes Geräusch ertönt, kann davon ausgegangen werden, dass der Einbau des neuen Arbeitsspeichers gelungen ist. Sie möchten mehr erfahren über das Thema: Arbeitsspeicher Tipps zum Kauf und zum Einbau

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen